Neuigkeiten

13.05.2024 #Ausstellung #Biennale #Bildende Kunst #Zeitgenössisch

Feierliche Eröffnung des Projekts A Comparative Dialogue Act im luxemburgischen Pavillon auf der 60. Internationalen Kunstausstellung im Rahmen der Biennale von Venedig

Selin Davasse © Riccardo Banfi, 2024

Der luxemburgische Pavillon auf der 60. Internationalen Kunstausstellung im Rahmen der Biennale von Venedig wurde am 18. April 2024 in Anwesenheit Ihrer Königlichen Hoheiten, dem Erbgroßherzog und der Erbgroßherzogin von Luxemburg, dem Minister für Kultur Eric Thill, Ihrer Exzellenz Frau Michèle Pranchère-Tomassini, der Botschafterin von Luxemburg in Rom und mehr als 400 luxemburgischen und internationalen Gästen feierlich eröffnet.

Das von dem luxemburgischen Künstler Andrea Mancini und der multidisziplinären Gruppe Every Island entwickelte und von Joel Valabrega (Mudam Luxembourg) kuratierte Projekt A Comparative Dialogue Act wurde als Infrastruktur für die Übertragung von Klang konzipiert. Dabei handelt es sich um einen gemeinsamen Produktionsraum, welcher die tief verwurzelte Vorstellung davon, wer für die Schaffung eines Kunstwerks verantwortlich zeichnet, in Frage stellt.

Ihre Cookie-Einstellungen verhindern, dass dieser Inhalt geladen werden kann. Um Zugang zu erhalten, ändern Sie bitte Ihre
" frameborder="0" allowfullscreen data-requires-vendor-consent="Youtube">

Der Minister unterstrich in seiner Ansprache, wie stolz er sei, einen Pavillon eröffnen zu dürfen, der für Werte wie Zusammenarbeit, Dialog und Offenheit stehe und von einer herausragenden Generation von Kunstschaffenden, Kurator:innen und Performer:innen aus Luxemburg und anderen Ländern gestaltet wurde.

Mit der Einladung von Kunstschaffenden aus Frankreich, der Türkei, Spanien und Schweden setzte das aus Künstler- und Kurator:innen bestehende Team ein Projekt um, das perfekt zur Thematik der internationalen Biennale-Ausstellung passt, die dieses Jahr unter dem Motto Foreigners Forever steht und von Adriano Pedrosa kuratiert wurde.

Die Künstlerin Selin Davasse zeigte anlässlich der Eröffnungsfeierlichkeiten und im Anschluss an ihre am 8. April begonnene Residenz eine Performance.

Das zweite Jahr in Folge kuratierte Kultur | lx gemeinsam mit dem Mudam Luxembourg, dem Museum für moderne Kunst Großherzog Jean und Joel Valabrega, die man in ihrer Funktion als Kuratoren mit der Organisation der Ausstellung betraut hatte, den luxemburgischen Pavillon.

In diesem Jahr beschritt Luxemburg nach einem sorgfältigen Auswahlprozess durch eine nationale und internationale Jury wieder einmal neue Wege und lud ein Kollektiv von Kunstschaffenden ein, im Rahmen des künstlerischen Wettbewerbs, den die Biennale von Venedig darstellt, neue künstlerische Ausdrucksformen zu finden. Ich bin sehr darauf gespannt, die klangliche, sinnliche und performative Atmosphäre der Arbeit Andrea Mancinis und Every Islands, ihrer Mitarbeiter:innen und unserer Kuratorin Joel Valabrega zu entdecken. Sie bilden mit vier Kunstschaffenden, die aus vier verschiedenen Ländern eingeladen wurden, eine Gruppe. Bei diesem einzigartigen Projekt ist der Schaffensprozess genauso wichtig wie das Ergebnis. Dies ist eine großartige Erfahrung in Zeiten wie diesen, wo Spaltung und Polarisierung auf der Tagesordnung stehen“, kommentierte Bettina Steinbrügge, Direktorin des Museums Mudam Luxemburg.

Die 60. Internationale Kunstausstellung im Rahmen der Biennale von Venedig findet vom 20. April bis zum 24. November statt. Der Pavillon wird im Arsenale (Sale d’Armi im 1. Stock) zu sehen sein. Weitere Informationen finden Sie hier.