Jedes Jahr schreibt die Cité internationale des arts ein Residenzprogramm mit dem Titel 2-12 aus, das allen künstlerischen Disziplinen ( Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Musik und Literatur) offensteht.

Das Programm bietet jedem Künstler die Möglichkeit, sich mit einem Projekt für einen Aufenthalt von zwei bis zwölf Monaten zwischen September 2024 und August 2025 zu bewerben, um die von ihm benötigte Recherchezeit zu erhalten.

Die Teilnahme am Programm 2-12 ermöglicht es den Künstlern, je nach Projekt von der Vernetzung mit der Gemeinschaft von 325 Künstlern in Residenz, aller Nationalitäten, Disziplinen und Generationen, sowie mit externen Fachleuten zu profitieren.

Bewerbungsfrist: 28. Januar 2024

Nach einer ersten Edition im März 2023 organisiert Kultur lx – Arts Council Luxembourg in Zusammenarbeit mit verschiedenen Theatern und Kulturzentren des Landes vom Mittwoch, dem 6. November, bis Freitag, dem 8. November 2024, eine zweite nationale Plattform der darstellenden Künste in Luxemburg. Mit Aufführungen, Work in Progress-Präsentationen, Pitch-Sessions und Networking-Events richtet sich auch dieser zweite Fokus an ein internationales Fachpublikum und soll zu einer erhöhten Sichtbarkeit und Internationalisierung der luxemburgischen Künstler:innen und Produktionen beitragen.

Für das Programm des Fokus Darstellende Kunst in Luxemburg 2024 initiiert Kultur | lx einen Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen.

Die Einreichungsfrist für Bewerbungen endet am Donnerstag, dem 29.02.2024, um Mitternacht.

Nach einer ersten Beteiligung zur Förderung luxemburgischer Kompanien im Rahmen der Teilnahme am Edinburgh Festival Fringe im Jahr 2023 ruft Kultur | lx – Arts Council Luxembourg zu einer Interessenbekundung auf. Ziel dieser Initiative ist die Präsentation einer luxemburgischen Auswahl beim Edinburgh Festival Fringe 2024 sowie die Teilnahme an einer Prospektionsreise im Rahmen des Edinburgh Festival Fringe.

Das Edinburgh Festival Fringe ist eine wichtige professionelle Plattform, die durch ihre Möglichkeiten für Bekanntmachung und Networking signifikant zur Verbreitung luxemburgischer Kreationen sowie zur Karriereförderung von Kulturschaffenden aus dem Sektor der darstellenden Kunst beitragen kann.

Die Begleitung durch Kultur | lx umfasst eine finanzielle Förderung für die Verbreitung der Aufführungen sowie die Organisation eines Prospektionsprogramms.

Die Einreichungsfrist für Bewerbungen endet am Sonntag, dem 14. Januar 2024, um Mitternacht.

Die Residenz „Centre national de la danse x Cité internationale des arts“ steht Choreographen aller Nationalitäten offen, die außerhalb Frankreichs arbeiten und leben (Überseegebiete ausgeschlossen).

Ziel dieser Residenz ist es, die Mobilität von Fachleuten zu fördern und ihr Netzwerk zu erweitern. Für die Choreographen ist es eine Gelegenheit, ihre Arbeit in Frankreich bekannt zu machen und ihre Forschung zu erweitern.

Mit diesem Programm verpflichten sich das Centre national de la danse und die Cité internationale des arts, das Projekt eines jeden Preisträgers zu unterstützen, indem sie ihm/ihr eine privilegierte Begleitung und einen dreimonatigen Aufenthalt in Paris und Pantin ermöglichen.

Bewerbungsfrist: 29. August 2023

Kultur | lx – Arts Council Luxembourg vergibt im Rahmen einer Ausschreibung in Kooperation mit der Kulturstelle der Botschaft des Großherzogtums Luxemburg in Berlin eine sechswöchige Recherche- und Arbeitsresidenz für Choreografie bei den Uferstudios Berlin zwischen Juli und August 2024 (Terminvereinbarung mit Uferstudios Berlin) für eine:n Choreograf:in aus Luxemburg. Die Residenz im Ausland bietet Choreograf:innen die Möglichkeit, in die Künstlerszene Berlins einzutauchen, und fördert die Vernetzung mit den Künstler:innen vor Ort, was langfristig ihrer beruflichen Laufbahn zugutekommt.

Uferstudios für zeitgenössischen Tanz: Die 2010 mitten im Wedding in den ehemaligen Räumlichkeiten der Berliner Verkehrsbetriebe gegründeten Uferstudios beherbergen Tänzer:innen, Choreograf:innen und Künstler:innen aus aller Welt. In den 14 gut ausgestatteten Studios finden die Gäste den nötigen Raum für öffentliche und private Proben, Workshops und Aufführungen und die Entwicklung in einem kreativen, inspirierenden Umfeld.

Bewerbungsschluss: Sonntag, 12. November 2023, 23:59 Uhr MEZ.

Kultur | lx – Arts Council Luxembourg, die Théâtres de la Ville de Luxembourg und TROIS C-L – Centre de Création Chorégraphique Luxembourgeois gewähren einem luxemburgischen Ensemble ein Stipendium für die Entwicklung eines choreografischen Projekts. Ziel dieses Programms ist es, den künstlerischen Werdegang der in Luxemburg ansässigen Choreograf:innen und Tänzer:innen optimal zu begleiten.

Von der Projektentwicklung über die Produktion bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit und internationalen Bekanntmachung unterstützt dieses sich über zwei Jahre (2024 und 2025) erstreckende Stipendium verschiedene Aspekte des kreativen Schaffens. Konkret setzt sich das Stipendium aus den folgenden Elementen zusammen: eine direkte finanzielle Unterstützung für die Produktion, eine Begleitung auf internationalen Plattformen sowie die Finanzierung von Recherche- und Residenzzeiten durch die Partner, insbesondere im Centre National de la Danse in Lyon und im CDCN – Le Gymnase in Roubaix.

Über einen Zeitraum von zwei Jahren soll diese Initiative den Stipendiat:innen die Entwicklung eines umfassenden Projekt von internationaler Reichweite ermöglichen. In allen Entwicklungsphasen wird das Projekt von den drei Partnern finanziell unterstützt und engagiert begleitet. Ferner muss es zwingend auch finanzielle Beiträge und Sachleistungen von Dritten aufweisen.

Bewerbungsfrist: 17. September 2023 um 23:59 Uhr MEZ

Das ASSITEJ Small Countries Network freut sich, das Next Generation LAB SAHASA anzukündigen, das vom 25. bis 28. Oktober 2023 in Liechtenstein stattfinden wird. Im Rahmen des Programms werden 12 junge Künstlerinnen und Künstler aus den kleinen Ländern Europas den Workshop „Creativity meets art“ mit der luxemburgischen Choreografin Jill Crovisier belegen und an einer Reihe von Aktivitäten teilnehmen.

Die ASSITEJ Luxemburg veröffentlicht eine Ausschreibung für die Auswahl der beiden Künstler, die Luxemburg in dem Programm vertreten werden. Die Ausschreibung richtet sich an junge Menschen (18-30 Jahre alt), Tanzschaffende oder solche mit Erfahrung in kreativer Bewegung. Interessierte Künstlerinnen und Künstler werden gebeten, ihren Lebenslauf zusammen mit einem Bewerbungsschreiben ( maximal eine A4-Seite) an die E-Mail-Adresse moien@assitej.lu mit dem Titel „Small countries – Next Generation Programme“ zu senden. Aus dem Schreiben sollte klar hervorgehen, warum der Bewerber für die Teilnahme an dem Programm geeignet ist. Lebensläufe und Anschreiben können in Deutsch, Englisch, Französisch oder Luxemburgisch verfasst sein.

Alle Kosten für die Teilnahme und das Tagegeld der beiden Künstler am Programm werden von ASSITEJ Liechtenstein und ASSITEJ Luxemburg übernommen. Das Programm wird in englischer Sprache abgehalten.

Bewerbungsfrist: 5. Juni 2023

Culture Moves Europe ist das neue, umfassende europäische Programm für kulturelle Mobilität. Es wird durch das Creative-Europe-Programm der Europäischen Union finanziert und vom Goethe-Institut umgesetzt.

Culture Moves Europe bietet Künstler*innen, Kulturschaffenden und Kulturorganisationen Mobilitätsförderungen für die Durchführung eines internationalen Projekts. Das Programm konzentriert sich auf die Sektoren Architektur, kulturelles Erbe, Design und Modedesign, literarische Übersetzung, Musik, sowie darstellende und bildende Künste und deckt alle Länder des Programms Creative Europe ab (einschließlich der überseeischen Länder und Gebiete und der Regionen in äußerster Randlage der Europäischen Union):

Albanien, Armenien, Österreich, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Georgien, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Italien, Kosovo [1], Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Montenegro, Niederlande, Nordmazedonien, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Tunesien, Ukraine. Obwohl Culture Moves Europe generell auf die Ermöglichung von physischer Mobilität in Europa und darüber hinaus ausgerichtet ist, haben Personen mit legalem Wohnsitz in der Ukraine ausnahmsweise auch die Möglichkeit, sich für eine virtuelle Mobilität zu bewerben.

Culture Moves Europe besteht aus zwei sogenannten „Aktionen“:

Bewerbungsfrist: 31. Mai 2023

Auf Vorschlag und in Zusammenarbeit mit der THEATER FEDERATIOUN schreibt der Fonds culturel national zwei Stipendien für kreative Künstler/innen der darstellenden Künste (Regisseure/innen, Autoren/innen, Sounddesigner/innen) zur Teilnahme an einer Künstlerschmiede  vom 24. Mai bis 2. Juni 2023 in Montréal aus.

Das Projekt

Die Commission Internationale du Théâtre Francophone (CITF) und der Conseil des Arts et des Lettres du Québec (CALQ) richten eine internationale Künstlerschmiede ein.

Die von den Mitgliedern der CITF ausgewählten Künstler/innen werden Teil einer Gruppe von etwa 15 Künstler/innen aus verschiedenen frankophonen Ländern sein, die an einer zehntägigen Künstlerschmiede in Montréal teilnehmen werden. Dort haben sie die Möglichkeit, berufliche Kontakte zu knüpfen, an Kunstlaboren teilzunehmen, sich mit Künstler/innen und Fachleuten aus der Theaterwelt Québecs auszutauschen und verschiedene Aufführungen und Aktivitäten des TransAmériques-Festivals zu besuchen, das vom 24. Mai bis 7. Juni 2023 in Montréal stattfindet.

Künstler/innen, die sich bewerben möchten, sollten sich von dem Thema „Flamboyant(e) comme des oracles“ angesprochen fühlen. Mit diesem Thema sucht die CITF nach Kulturschaffenden, die ihre Praxis mit Engagement ausrichten, sich zu brennenden gesellschaftlichen Fragen äußern und ihre Kunst und ihre Gedanken mit Künstler/innen aus der Frankophonie teilen möchten.

Im Laufe der Woche treffen die Teilnehmer auf Künstler/innen, die engagierte Kunst oder die Schaffung von Werken, die eine bestimmte Sache fordern, anprangern, Stellung beziehen oder verteidigen, in den Mittelpunkt ihres künstlerischen Ansatzes stellen.

Zielsetzung

Profil der Künstler

Bewerbungsfrist: 15. Februar 2023

Die Residenz „Centre national de la danse x Cité internationale des arts“ steht Choreographen aller Nationalitäten offen, die außerhalb Frankreichs arbeiten und leben (Überseegebiete ausgeschlossen).Ziel dieser Residenz ist es, die Mobilität von Fachleuten zu fördern und ihr Netzwerk zu erweitern. Für die Choreographen ist es eine Gelegenheit, ihre Arbeit in Frankreich bekannt zu machen und ihre Forschung zu erweitern.

Mit diesem Programm verpflichten sich das Centre national de la danse und die Cité internationale des arts, das Projekt eines jeden Preisträgers zu unterstützen, indem sie ihm/ihr eine privilegierte Begleitung und einen dreimonatigen Aufenthalt in Paris und Pantin ermöglichen. Mehr Informationen hier.

Anmeldeschluss: 14. Dezember 2022