Kultur | lx – Arts Council Luxembourg, Taller de Músics und Acción Cultural Española haben sich zum Ziel gesetzt, Raum für musikalisches Schaffen zu schaffen und die internationale Karriere von aufstrebenden Künstlern aus den Bereichen Jazz und improvisierte Musik zu fördern. Das Programm umfasst eine Vorbereitungszeit während einer Künstlerresidenz und die Präsentation der Show in Barcelona und Luxemburg im Herbst 2023.

Im Rahmen dieses Aufrufs sollen ein Nachwuchsmusiker aus Luxemburg sowie ein Nachwuchsmusiker aus Barcelona ausgewählt werden, um ein Quartett bestehend aus erfahrenen und Nachwuchsmusikern für ein Residenzprogramm zu bilden, das vom 18. bis 21. November 2023 stattfinden wird.

Vier Tage lang werden sich zwei Musiker aus Luxemburg und zwei Musiker aus Barcelona treffen und ihre Kompositionen, Kulturen und musikalischen Visionen austauschen. Das Projekt wird von Marc Demuth, einem etablierten und talentierten Bassisten und Komponisten aus Luxemburg, sowie von Irene Reig, einer Saxophonistin und Komponistin, die zu den Vorreitern der neuen Generation katalanischer Jazzmusiker gehört, gemeinsam geleitet.

Nach einem ersten Konzert zum Abschluss der Residenz im Club Jamboree in Barcelona wird das Quartett für ein zweites Konzert in neimënster (Luxemburg) auftreten.

Dieses Residenzprojekt wird unterstützt von Taller de Músics, Kultur | lx – Arts Council Luxembourg, neimënster, Jamboree in Zusammenarbeit mit Fabra I Coats – Fabrica de Creació. Dieses Projekt ist Teil von Acciones para Músicos Noveles, einer Koproduktion zwischen Taller de Músics und Acción Cultural Española, AC/E.

Über Taller de Músics

Taller de Músics ist weit mehr als eine Pionierschule für die Verbreitung von Jazz, Flamenco und moderner Popmusik. In ihrer mehr als 40-jährigen Geschichte hat sie ein eigenes System der Ausbildung, Kreation, Produktion und Verbreitung von Musik aufgebaut. Im Bereich der Bildung ist es ein einzigartiges und umfassendes Projekt der künstlerischen Begleitung, das aus Kreativität und Spontaneität besteht und die Studenten auf ihrem Weg vom Klassenzimmer zur Bühne begleitet.

Actions for New Musicians ist ein gemeinsames Projekt von Taller de Músics und Acción Cultural Española (AC/E). Seit 2019 bietet es Raum für musikalisches Schaffen und fördert die internationalen Karrieren von Nachwuchskünstlern aus der Gemeinschaft von Taller de Músics. Zu den Maßnahmen, die es durchführt, gehören künstlerische Residenzen mit nationalen und internationalen Persönlichkeiten, die Förderung von Shows, Koproduktionen mit Festivals, digitale Veröffentlichungen und die Teilnahme an Seminaren und Festivals.

Teilnahmebedingungen

Die Ausschreibung richtet sich an Nachwuchsjazzmusiker aus Barcelona und Luxemburg. Bewerber aus Luxemburg müssen die folgenden Kriterien erfüllen:

Bewerbungsfrist: 4. September 2023 um 23:59 Uhr

Die Namen der ausgewählten Musiker werden Mitte September 2023 veröffentlicht.

Materielle und finanzielle Bedingungen

Der ausgewählte Teilnehmer erhält für jedes Konzert ein Honorar.

Kultur | lx übernimmt alle Kosten im Zusammenhang mit der Residenz der luxemburgischen Teilnehmer:

Taller de Músics übernimmt die Kosten für die Produktion des Aufenthalts.

Jury und Kriterien

Ein Komitee, das sich aus den beiden Bandleadern (Irene Reig und Marc Demuth) und den beiden Veranstaltern (Jamboree und neimënster) zusammensetzt, bewertet die eingereichten Bewerbungen und wählt einen Nachwuchsmusiker aus Luxemburg sowie einen aus Barcelona aus.

Die Entscheidung der Jury ist endgültig.

Erforderliche Unterlagen

Residenzprogramm für Schriftsteller, Künstler und Forscher

Die Herbstresidenz im Arteles Creative Center bietet Schriftstellern und Künstlern optimale Bedingungen für eine nachhaltige Konzentration. Das Programm bietet flexible Zeit und Raum, um kreative Projekte frei und ohne äußeren Druck zu entwickeln. Darüber hinaus haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Konzentration durch täglich geplante Meditationssitzungen zu verfeinern und zu verbessern. Phasen tiefer Konzentration können mit Spaziergängen in der reinen nordischen Natur, Entspannung in der traditionellen finnischen Sauna und Zeit am Lagerfeuer mit einer unterstützenden Gemeinschaft von Gleichgesinnten ausgeglichen werden. Die Teilnahme an den Gruppenaktivitäten ist freiwillig.

Bewerbungsfrist: 3. Mai 2023

Angoulême, Stadt der Kreativität, startet die Ausschreibung für die zweite Ausgabe seiner Residenz, die sich mit immersiven Medien beschäftigt. Im Juli 2023 werden vier Kreative eingeladen, um im lokalen Ökosystem an ihren nächsten XR-Erfahrungen zu arbeiten.

Die Residenz, die von Magelis, dem Syndicat Mixte du Pôle Image à Angoulême, und Cnam-Enjmin, der École Nationale du Jeu et des Médias Interactifs Numériques des Conservatoire National des Arts et Métiers, ins Leben gerufen wurde, soll innovative narrative Projekte hervorbringen, die sich auf immersive und interaktive Technologien stützen. Sie steht allen Autoren von Projekten in französischer Sprache offen, um ihnen die Möglichkeit zu geben, ihr Drehbuch fertigzustellen und ihre kreativen Absichten zu verfeinern. Es geht darum, ein bereits strukturiertes Projekt auf der Grundlage einer starken Idee und eines bestehenden Drehbuchs zu vertiefen und seine grafische, akustische und interaktive Welt zu verfeinern. Am Ende des Aufenthalts wird ein Dokument erwartet, in dem das Projekt beschrieben wird, sowie ein fertiges Drehbuch und alle Informationen, die es ermöglichen, die Vorproduktion oder die Prototypenherstellung einzuleiten.

Während ihres Aufenthalts haben die Autoren die Möglichkeit, mehrere Fachleute aus dem Bereich der Bildbearbeitung in Angoulême zu treffen. Sie werden von freiwilligen Studenten des Cnam-Enjmin unterstützt: visuelle Künstler, Tonkünstler, Game-Designer und Ergonomen.

Im Oktober werden die Autoren eingeladen, am Festival Courant 3D in Angoulême teilzunehmen, wo sie die Möglichkeit haben, ihre Pitches vor Produzenten zu präsentieren.

4 Autoren werden für einen dreiwöchigen Aufenthalt vom 3. bis 21. Juli 2023 aufgenommen.

Die Auswahl erfolgt kollegial durch eine Jury aus 5 Experten:

Bewerbungsfrist: 30. April 2023

Kultur | lx – Arts Council Luxembourg und die Botschaft Luxemburgs in Rom vergibt in Kooperation mit Academia Belgica, Centre pour l‘Histoire, les Arts et les Sciences, (AB) im Rahmen einer Ausschreibung eine Recherche- und Arbeitsresidenz in Rom für Autor:innen, Drebuchautor:innen, Dramaturg:innen, Illustrator:innen, Architekt:innen und Architekturforschende für einen mit der Residenz zu vereinbarenden Zeitraum von mindestens einem bis maximal zwei Monaten. Die Residenz ist dazu gedacht, Architekt:innen, Architekturforschende (mind. PhD), Illustrator:innen und Autor:innen im weitesten Sinne die Möglichkeit des Eintauchens in das römische Umfeld zu bieten. Sie fördert die Vernetzung mit der Kunstszene vor Ort und den anderen Akademien und Forschungseinrichtungen und trägt so langfristig zur Entwicklung der beruflichen Laufbahn bei.

Die im Herzen Roms gelegene Academia Belgica ist heute Teil eines internationalen Netzwerks, das aus 38 Akademien und Forschungseinrichtungen in 19 verschiedenen Ländern besteht, welche in Rom vertreten sind und mit denen regelmäßige Kooperationen stattfinden. Die Academia Belgica ist eine gemeinnützige Stiftung, die hochqualifizierte Künstler:innen und Forscher:innen aufnimmt. Sie versteht sich als interdisziplinäre Anlauf- und Förderstelle anspruchsvoller wissenschaftlicher und kultureller Tätigkeiten, die eine Brücke zwischen der akademischen, kulturellen Welt im Land und den internationalen Hochschulen, Forschungs- und Kultureinrichtungen in Rom und andernorts schlagen möchte.

Anmeldeschluss: Sonntag, 11. Januar 2023 um Mitternacht.

Jedes Jahr veranstaltet die Académie de France à Rome – Villa Médicis einen internationalen Wettbewerb zur Auswahl von Residenten, die in der Villa Médicis in Rom eine 12-monatige Residenz zum Schaffen, Experimentieren und Forschen absolvieren werden (Beginn der Residenz im September, Ende im August).

Der Wettbewerb richtet sich an französischsprachige Künstler, Autoren und Forscher, unabhängig von ihrer Nationalität. Es werden Bewerbungen aus allen Bereichen des literarischen und künstlerischen Schaffens, der Kunst und des Kunsthandwerks sowie der Kunstgeschichte und -theorie oder der Restaurierung von Kunstwerken oder Denkmälern angenommen.

Bewerbungsfrist: 14. November, 12:00 Uhr

Im Rahmen seiner Politik zur Förderung der darstellenden Kunst und besseren Unterstützung der künstlerischen Laufbahn unserer Choreograf:innen und Tänzer:innen vergibt Kultur | lx – Arts Council Luxembourg in Kooperation mit den Théâtres de la Ville de Luxembourg und Trois C-L – Centre de Création Choréographique Luxembourgeois im Rahmen einer Ausschreibung eine Choreografie-Residenz an ein künstlerisches Ensemble für den Abschluss seines Werks. Das stipendiatische Ensemble kommt in den Genuss einer besonderen Betreuung, die eine finanzielle Unterstützung durch die drei Partner und die Vernetzung beinhaltet. Den Abschluss der Residenz bildet eine Vorpremiere in Annonay (Frankreich), gefolgt von der Premiere in den Théâtres de la Ville de Luxembourg.

Für dieses Stipendium gelten folgende Konditionen und Modalitäten.

 

Empfänger:innen

Kultur | lx vergibt diese Residenz im Rahmen einer Ausschreibung. Bewerben können sich alle in Luxemburg registrierten Tanzensembles, die nachweislich eine signifikante Berufslaufbahn aufzuweisen haben und sich in der heimischen Kunst- und Kulturszene engagieren, aber auch international aufgeschlossen sind, was durch eine spezielle Verbreitungsstrategie des vorgestellten Projekts unterstützt werden sollte.
Eine vom Ministerium für Kultur bestätigte Strukturierungsförderung für Tanzensembles gilt als Vorteil.

Die Bewerbungsunterlagen können ausschließlich mit dem Online-Anmeldeformular eingereicht werden. Der Postweg ist ausgeschlossen.

Anmeldeschluss ist der 15. Februar 2022 um Mitternacht.

Kultur | lx – Arts Council Luxembourg und die Botschaft Luxemburgs in Rom vergibt in Kooperation mit Academia Belgica, Centre pour l‘Histoire, les Arts et les Sciences, (AB) im Rahmen einer Ausschreibung eine Recherche- und Arbeitsresidenz in Rom für Autor:innen, Drebuchautor:innen, Dramaturg:innen, Illustrator:innen, Architekt:innen und Architekturforschende für einen mit der Residenz zu vereinbarenden Zeitraum von mindestens einem bis maximal zwei Monaten. Die Residenz ist dazu gedacht, Architekt:innen, Architekturforschende (mind. PhD), Illustrator:innen und Autor:innen im weitesten Sinne die Möglichkeit des Eintauchens in das römische Umfeld zu bieten. Sie fördert die Vernetzung mit der Kunstszene vor Ort und den anderen Akademien und Forschungseinrichtungen und trägt so langfristig zur Entwicklung der beruflichen Laufbahn bei.

Die im Herzen Roms gelegene Academia Belgica ist heute Teil eines internationalen Netzwerks, das aus 38 Akademien und Forschungseinrichtungen in 19 verschiedenen Ländern besteht, welche in Rom vertreten sind und mit denen regelmäßige Kooperationen stattfinden. Die Academia Belgica ist eine gemeinnützige Stiftung, die hochqualifizierte Künstler:innen und Forscher:innen aufnimmt. Sie versteht sich als interdisziplinäre Anlauf- und Förderstelle anspruchsvoller wissenschaftlicher und kultureller Tätigkeiten, die eine Brücke zwischen der akademischen, kulturellen Welt im Land und den internationalen Hochschulen, Forschungs- und Kultureinrichtungen in Rom und andernorts schlagen möchte.

Empfänger:innen

Kultur | lx vergibt im Rahmen einer Ausschreibung ein Stipendium für Architekt:innen, Architekturforschende (mind. PhD), Illustrator:innen und Autor:innen im weitesten Sinne ohne Altersbeschränkung, die eine signifikante berufliche Laufbahn nachweisen können und sich in der heimischen Kunst- und Kulturszene engagieren, die luxemburgische Staatsangehörigkeit besitzen oder in Luxemburg wohnen.

Die Bewerbungsunterlagen können ausschließlich per Online-Anmeldeformular eingereicht werden. Der Postweg ist ausgeschlossen.

Anmeldeschluss: Sonntag, 12. Dezember 2021 um Mitternacht.

Kultur | lx – Arts Council Luxembourg und die Botschaft Luxemburgs in Rom vergibt in Kooperation mit Academia Belgica, Centre pour l‘Histoire, les Arts et les Sciences, (AB) im Rahmen einer Ausschreibung eine Recherche- und Arbeitsresidenz in Rom für Autor:innen, Drebuchautor:innen, Dramaturg:innen, Illustrator:innen, Architekt:innen und Architekturforschende für einen mit der Residenz zu vereinbarenden Zeitraum von mindestens einem bis maximal zwei Monaten. Die Residenz ist dazu gedacht, Architekt:innen, Architekturforschende (mind. PhD), Illustrator:innen und Autor:innen im weitesten Sinne die Möglichkeit des Eintauchens in das römische Umfeld zu bieten. Sie fördert die Vernetzung mit der Kunstszene vor Ort und den anderen Akademien und Forschungseinrichtungen und trägt so langfristig zur Entwicklung der beruflichen Laufbahn bei.

Die im Herzen Roms gelegene Academia Belgica ist heute Teil eines internationalen Netzwerks, das aus 38 Akademien und Forschungseinrichtungen in 19 verschiedenen Ländern besteht, welche in Rom vertreten sind und mit denen regelmäßige Kooperationen stattfinden. Die Academia Belgica ist eine gemeinnützige Stiftung, die hochqualifizierte Künstler:innen und Forscher:innen aufnimmt. Sie versteht sich als interdisziplinäre Anlauf- und Förderstelle anspruchsvoller wissenschaftlicher und kultureller Tätigkeiten, die eine Brücke zwischen der akademischen, kulturellen Welt im Land und den internationalen Hochschulen, Forschungs- und Kultureinrichtungen in Rom und andernorts schlagen möchte.