Kultur ist eine wesentliche Grundlage für eine demokratische, moderne, offene, tolerante und solidarische Gesellschaft. Eines der Ziele der Kulturpolitik ist es, die besten Voraussetzungen für Künstler zu schaffen, damit sie ihre Tätigkeit ausüben, ihr kreatives Potenzial entfalten, ihre Werke in völliger Freiheit realisieren und ihre eigene Vision des Lebens in der Gesellschaft zum Ausdruck bringen können.

In diesem Sinne hat der Staat eine Reihe von Maßnahmen und Mechanismen eingeführt, die die Entwicklung und Entfaltung von Kunst- und Kulturberufen fördern, darunter das Stipendium zur Förderung des künstlerischen Schaffens und der beruflichen Entwicklung von Künstlern.

Die Ziele des Stipendiums sind:

Sie können ein Stipendium erhalten, wenn Sie:

Gemeinnützige Vereine (ASBL) und andere Gruppen mit Rechtspersönlichkeit sind von diesem Programm ausgeschlossen.

Das Stipendium kann vergeben werden:

Ausschluss
Sie können das Stipendium nicht in Anspruch nehmen, wenn Ihre Haupttätigkeit darin besteht:

Bewerbungsfrist: 1. März 2024

Der Prix Numix findet zum 15. Mal statt, und der Film Fund Luxembourg ist erneut Partner der Veranstaltung. Seit 2010 prämiert der Prix Numix herausragende digitale Inhalte aus Quebec. Im Jahr 2021 wurde der Prix Numix für den internationalen Wettbewerb geöffnet. Diese Anerkennung, die von Experten vergeben wird – verschiedenen Jurys, die sich aus Fachleuten aus der kulturellen und digitalen Welt zusammensetzen – trägt dazu bei, den Prix Numix zu einem besonderen Ereignis zu machen, das über einen einfachen Wettbewerb hinausgeht.

Die vier Kategorien, in denen 2024 internationale Beiträge eingereicht werden können, sind:

Entdecken Sie die Definitionen der Kategorien von International 2024 hier.

Im Rahmen seiner Partnerschaft mit dem Prix Numix übernimmt der Film Fund Luxembourg die Teilnahmegebühren für eingereichte luxemburgische Projekte.

Bewerbungsfrist: 14. Februar 2024 um 17 Uhr (EST)

Vom 11. bis 13. April wird Luxemburg bei jazzahead! am Stand „Jazz from Luxembourg“ vertreten sein, der von Kultur | lx – Arts Council Luxembourg organisiert wird. Diese Präsenz ermöglicht es allen luxemburgischen Fachleuten und Künstlern der Jazzszene, mit den internationalen Fachleuten auf der Messe in Kontakt zu treten.

Im Jahr 2023 zählte die jazzahead! 3000 Teilnehmer aus 60 verschiedenen Ländern. Die Veranstaltung ist eine zentrale Plattform für die Jazzbranche, die jedes Jahr in Bremen (Deutschland) stattfindet und formelle sowie informelle Networking-Möglichkeiten, Showcases und Konferenzen bietet. Im Jahr 2023 nahm eine Delegation von 18 Akteuren der luxemburgischen Jazzszene (Künstler, Agenten, Programmgestalter) an der Messe teil.

Schließen Sie sich der luxemburgischen Delegation bei der jazzahead! 2024 an!

Um die Karriereentwicklung und die Vernetzung von Künstlern und Fachleuten der luxemburgischen Jazzszene zu unterstützen, übernimmt Kultur | lx die Reisekosten von 10 unabhängigen Künstlern oder Fachleuten zur jazzahead! für einen Pauschalbetrag von maximal 800€ im Rahmen der Förderung für Prospektion, Recherche und Karriereentwicklung.

Interesse?

Sie können bis zu den nächsten beiden Einreichungsfristen von Kultur | lx, dem 15. Februar 2024 und dem 21. März 2024, einen Antrag auf Förderung für Prospektion, Recherche und Karriereentwicklung stellen.

Bitte beachten: Nach Ablauf dieser beiden Fristen kann Kultur | lx keine finanzielle Unterstützung mehr für Ihre Reise zur jazzahead! gewähren. Der Grund dafür ist, dass die internen Ausschüsse sowie die externen Auswahlkomitees ab Ende der Einreichungsfrist (obenstehender Kalender) über einen dreiwöchigen Zeitraum verfügen, um über den jeweiligen Antrag zu entscheiden. Das eingereichte Projekt darf nicht vor Ablauf dieser Bearbeitungszeit beginnen.

Förderfähigkeit

Ausschlüsse und Einschränkungen

Empfänger von Stipendien von Kultur | lx (Global Project Grant 2024, Artist Management Programme 2023/24) sind nicht förderfähig.

Förderfähige Kosten

Wir empfehlen Interessenten, zwei Tage vor Ort zu bleiben, um ausreichend Zeit zu haben, sich mit den Fachleuten vor Ort auszutauschen.

Kultur | lx wird keine Buchungen für Reisen, Unterkünfte und Akkreditierungen vornehmen.

Die Erstattung der Kosten erfolgt nach der Veranstaltung gegen Vorlage eines Berichts mit Belegen und Zahlungsnachweisen auf unserer Online-Plattform.

Wie melde ich mich als Co-Exhibitor an?

1. Um sich als Co-Exhibitor anzumelden, klicken Sie bitte hier.
2. Wenn Sie noch kein Konto bei jazzahead! haben, müssen Sie sich als neuer Nutzer registrieren. Wenn Sie bereits ein Konto haben, können Sie sich direkt anmelden.
3. Die Standnummer von Kultur | lx – Arts Council Luxembourg ist tbc und die Kontaktperson ist Clémence Creff.
4. Der Rabattcode 24R1GEMT kann direkt vor der Bezahlung eingegeben werden. Der Preis beträgt 155€ + 19% Mehrwertsteuer. Die Teilnahme- und Stornierungsbedingungen für Mitaussteller sind hier zu finden. Nach Ihrer Anmeldung als Co-Exhibitor finden Sie das Teilnehmerportal hier.

Noch Fragen?
Bitte wenden Sie sich an Clémence Creff, Projektleiterin Jazz/World: clemence.creff@kulturlx.lu

Im Rahmen seiner Förderaufgaben und seiner Präsenz bei jazzahead! wird Kultur | lx eine Broschüre herausgeben, in der die luxemburgische Jazzszene vorgestellt wird. Diese Broschüre soll internationalen Fachleuten, die an jazzahead! teilnehmen, einen Überblick über die aktuellen Projekte luxemburgischer Künstler geben sowie Informationen über das Jazzleben im Großherzogtum vermitteln (Veranstaltungsorte, Festivals, Konzertreihen usw.).

Die Broschüre des letzten Jahres können Sie hier ansehen. Möchten Sie in unserer Broschüre vorgestellt werden?

Kriterien:

Erforderliche Unterlagen:

Bitte senden Sie diese Unterlagen bis zum 11. Februar 2024. Nach diesem Datum können wir Ihr Projekt möglicherweise nicht mehr in unserer Broschüre vorstellen.

Bitte beachten: Die Projekte werden vom Kultur | lx Team unter Berücksichtigung der oben genannten Kriterien ausgewählt.

Noch Fragen?
Bitte wenden Sie sich an Clémence Creff, Projektleiterin Jazz/World: clemence.creff@kulturlx.lu

Der Preis steht unter der Schirmherrschaft Seiner Königlichen Hoheit des Großherzogs und wird alle vier Jahre an private oder öffentliche Bauherren verliehen, denen es gelungen ist, durch ein gelungenes Projekt eine hohe Qualität in Architektur, Ingenieurwesen und Stadtplanung zu erreichen.

Aufgrund des Erfolgs der ersten sechs Ausgaben und des wachsenden öffentlichen Interesses schreibt die OAI ihren siebten Bauhärepräis aus, um Realisierungen auszuzeichnen, bei denen das Paar „Bauherr und Planer“ auf besonders fruchtbare Weise zum Ausdruck kommt.

Bewerbungsfrist: 23. Februar 2024

Das Artists Development Programme (ADP), das Talentförderprogramm der EIB für aufstrebende europäische bildende Künstler unter 35 Jahren, wurde offiziell für das Jahr 2024 aufgelegt.

Bewerbungsfrist: 31. März 2024 um Mitternacht (GMT+2) 

Die Ausschreibung für die Teilnahme an Waves Vienna, das vom 5. bis 7. September 2024 in Wien (Österreich) stattfinden wird, ist nun geöffnet.

Das 2011 ins Leben gerufene Waves Vienna hat im Jahr 2022 neben dem Konferenzschwerpunkt „East meets West“ ein neues Leitmotiv aufgenommen: die Vielfalt. Seither wird jedes Jahr ein neuer Aspekt aus der großen Themenvielfalt als roter Faden für das Diskurs- und Festivalprogramm aufgegriffen. Während das Live-Programm mit einer Vielzahl von nationalen und internationalen Acts aufwartet, bietet die Konferenz ein vielfältiges Diskursprogramm mit Panels, Keynotes, Workshops, Masterclasses und vielen Networking-Möglichkeiten. Jedes Jahr begrüßt das Waves Festival ein Land als besonderen Gast und legt den Schwerpunkt im Live-Programm auf Acts aus diesem Land. Das diesjährige Gastland wurde noch nicht bekannt gegeben.

Bewerbungsfrist: 31. Mai 2024

Die Ausschreibung für die Teilnahme am Iceland Airwaves, das vom 7. bis 9. November 2024 in Reykjavík (Island) stattfinden wird, ist nun geöffnet.

Das auf halbem Weg zwischen Nordamerika und Europa gelegene Iceland Airwaves ist das nördlichste Musikfestival der Welt, das die aufstrebendsten Musiktalente des Landes und zukunftsweisende internationale Acts zusammenbringt. Jedes Jahr im November erwacht die Innenstadt von Reykjavík drei Tage und Nächte lang zum Leben und wird nonstop mit Musik gefüllt. Die Auftritte finden überall statt, von kleinen Plattenläden und Kunstmuseen über coole Bars und stattliche Kirchen bis hin zu Nachtclubs und großen Veranstaltungsorten. Seit zwei Jahrzehnten werfen die Iceland Airwaves ein Schlaglicht auf neue Talente, mit frühen Auftritten von Mac DeMarco, James Blake, Sufjan Stevens, Young Fathers, Sigrid, Florence and The Machine und vielen anderen.

Bewerbungsfrist: 15. Mai 2024 (Hinweis: Die Bewerbungsfrist kann früher enden, sofern alle Showcase-Plätze belegt sind)

Jedes Jahr schreibt die Cité internationale des arts ein Residenzprogramm mit dem Titel 2-12 aus, das allen künstlerischen Disziplinen ( Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Musik und Literatur) offensteht.

Das Programm bietet jedem Künstler die Möglichkeit, sich mit einem Projekt für einen Aufenthalt von zwei bis zwölf Monaten zwischen September 2024 und August 2025 zu bewerben, um die von ihm benötigte Recherchezeit zu erhalten.

Die Teilnahme am Programm 2-12 ermöglicht es den Künstlern, je nach Projekt von der Vernetzung mit der Gemeinschaft von 325 Künstlern in Residenz, aller Nationalitäten, Disziplinen und Generationen, sowie mit externen Fachleuten zu profitieren.

Bewerbungsfrist: 28. Januar 2024

Der Kunstpreis Andrea Neumann versteht sich als Weiterführung der Kunst- und Kulturarbeit der Malerin Andrea Neumann (* 1969 † 2020). In Lothringen und im Saarland zu Hause, aktiv in der Kunstszene Luxemburgs, lag ihr die Vernetzung der Kunstschaffenden der Großregion besonders am Herzen. Sie engagierte sich für faire Arbeitsbedingungen und den Zugang zum Kunstmarkt für Künstler*innen der Region.

Die Ausschreibung richtet sich genderneutral und ohne Altersbeschränkung an Künstler*innen sowie Kollektive aus dem Bereich der Bildenden Kunst, die in der Großregion (Großherzogtum Luxemburg, Lothringen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Wallonie) leben und arbeiten.

Der Kunstpreis Andrea Neumann ist mit 5.000,- Euro dotiert. Die Preisträgerin/der Preisträger präsentiert 2025 ihre/seine künstlerischen Arbeiten in einer Ausstellung im Saarländischen Künstlerhaus. Das Preisgeld wird zu 2/3 nach Bekanntgabe der Preisträgerin/des Preisträgers ausgezahlt, das letzte Drittel nach der Ausstellungseröffnung. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Materialkosten sowie Reise- und Transportkosten bis zu 1.500,- Euro können nach Vorlage von Originalbelegen oder Rechnung geltend gemacht werden.

Für die Bewerbung wird ein aussagekräftiges Portfolio zur Dokumentation der bisherigen Arbeiten (tabellarischer Lebenslauf, Bilddokumentation und/oder Demo-Aufnahme von bisherigen Arbeiten) sowie ein Ausstellungskonzept (max. 2000 Zeichen) erwartet. Der/die Bewerber*innen sind frei in der Wahl des Mediums, der Arbeitsmethode und der thematischen Herangehensweise.

Die Antragsunterlagen sind in deutscher oder französischer Sprache in elektronischer Form zu richten an: info@kuenstlerhaus-saar.de (max. 10 MB oder per Link als Datentransfer).

Die 5-köpfige Jury setzt sich aus einer/m Vertreter*in der Stiftung ME Saar, einem Mitglied aus dem Vorstand des Saarländischen Künstlerhauses, zwei Kunstakteur*innen aus der Großregion und einem/r Nachwuchskurator*in zusammen. Die Stiftung ME Saar ist ausschließliche Stifterin des Kunstpreises Andrea Neumann.

Bewerbungsfrist: 31. März 2024