Förderungen

Choreographic Project Grant: Expedition (Bewerbungsfrist abgelaufen)

Kultur | lx – Arts Council Luxembourg, die Théâtres de la Ville de Luxembourg und TROIS C-L – Centre de Création Chorégraphique Luxembourgeois gewähren einem luxemburgischen Ensemble ein Stipendium für die Entwicklung eines choreografischen Projekts. Ziel dieses Programms ist es, den künstlerischen Werdegang der in Luxemburg ansässigen Choreograf:innen und Tänzer:innen optimal zu begleiten.

Von der Projektentwicklung über die Produktion bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit und internationalen Bekanntmachung unterstützt dieses sich über zwei Jahre (2024 und 2025) erstreckende Stipendium verschiedene Aspekte des kreativen Schaffens. Konkret setzt sich das Stipendium aus den folgenden Elementen zusammen: eine direkte finanzielle Unterstützung für die Produktion, eine Begleitung auf internationalen Plattformen sowie die Finanzierung von Recherche- und Residenzzeiten durch die Partner, insbesondere im Centre National de la Danse in Lyon und im CDCN – Le Gymnase in Roubaix.

Über einen Zeitraum von zwei Jahren soll diese Initiative den Stipendiat:innen die Entwicklung eines umfassenden Projekt von internationaler Reichweite ermöglichen. In allen Entwicklungsphasen wird das Projekt von den drei Partnern finanziell unterstützt und engagiert begleitet. Ferner muss es zwingend auch finanzielle Beiträge und Sachleistungen von Dritten aufweisen.

Bewerbungsfrist: 17. September 2023 um 23:59 Uhr MEZ

Empfänger:innen

Auf Grundlage einer Ausschreibung wird das Stipendium an in Luxemburg eingetragene Tanzkompanien vergeben, die einen signifikanten Werdegang und ein Engagement in der nationalen Kunst- und Kulturszene sowie eine internationale Ausrichtung nachweisen können. Letztere muss durch einen strategischen Plan zur Finanzierung, Kreation und Bekanntmachung des vorgestellten Projekts belegt werden.

Es wird als Vorteil angesehen, wenn die antragstellenden Ensembles eine Strukturierungshilfe für etablierte Tanzkompanien durch das Kulturministerium erhalten.

Die Bewerbungsunterlagen sind ausschließlich über das Online-Bewerbungsformular einzureichen. Per Post übermittelte Unterlagen werden nicht berücksichtigt.

Ausschluss und Einschränkungen

Die Empfänger:innen des Stipendiums für die Entwicklung eines choreografischen Projekts haben während der Dauer des Projekts keinen Anspruch auf weitere Fördermittel oder Unterstützungsmaßnahmen durch Kultur | lx. Davon ausgenommen ist die Förderung der Zirkulation von Projekten für unabhängige Kreationen. Die Stipendiat:innen sind von der Bewerbung für die unmittelbar folgende Ausschreibung ausgeschlossen.

Mit demselben Projekt sind die Stipendiat:innen für die Dauer des Stipendiums von der Teilnahme an weiteren Residenzprogrammen von TROIS C-L ausgeschlossen.

Geförderte Sektoren

Darstellende Kunst (Tanz)

Vergabe

Die Stipendiat:innen werden nach Sichtung und Auswahl der Bewerbungen durch eine sich aus den Partnern des Stipendiums zusammensetzende internationale Jury bestimmt. Die Jury kann ein Aussetzen der Förderung beschließen, wenn die eingegangenen Bewerbungen eine Vergabe nicht auf umfassende Weise rechtfertigen.

Kriterien
  • Nachweisliche Verankerung der Künstler:innen in der luxemburgischen Kulturszene;
  • Klare Identifizierung der Projektziele;
  • Langfristige Karrierestrategie;
  • Zweijähriger Projektentwicklungsplan;
  • Potenzial für die internationale Verbreitung des choreografischen Werks (künstlerische Qualität, Relevanz des gewählten Themas, technische Voraussetzungen);
  • Engagement eines professionellen Umfelds (Verwaltungs-, Produktions- und/oder Vertriebsbeauftragte);
  • Qualität des Finanzierungspakets und Vorhandensein von Finanzierungsquellen in Form von finanziellen Investitionen oder Sachleistungen anderer nationaler und internationaler Partner;
  • Internationale Tournee-Erfahrung.
Zuschussfähige Kosten

Beispiele für zuschussfähige Kosten:

  • Kosten für Recherche- und Schaffensresidenzen (Transport, Unterbringung, Gagen, Kosten für technisches Personal, Verpflegungsmehraufwand, Visa etc.);
  • Kosten für die projektbezogene Öffentlichkeitsarbeit (Bildmaterial, Pressemappe, Onlinepräsenz etc.);
  • Kosten für die Teilnahme an professionellen Veranstaltungen (Festivals, Messen, Ausstellungen, Konferenzen, Workshops, Meisterklassen) zur Bekanntmachung des Projekts (Transport, Unterbringung, Akkreditierung, Verpflegungsmehraufwand);
  • Honorare für nicht künstlerische Mitarbeitende (Verwaltungs-, Produktions- und/oder Vertriebsbeauftragte);
  • Kosten für die Einladung von Fachpublikum zu den Arbeitsphasen (Transport, Unterbringung);
  • Produktionskosten (Bühnenbild, Kostüme, Gagen für künstlerische und technische Teams etc.).
Nicht zuschussfähige Kosten
  • Betriebskosten des Ensembles;
  • Werbe- und Kommunikationskosten, die nicht das geförderte Projekt betreffen.
Vertragliche und finanzielle Bedingungen

Die Preisträger:innen erhalten:

  • Von Kultur | lx – Arts Council Luxembourg:
    • Einen gleichwertig auf zwei Jahre verteilten Pauschalbetrag in Höhe von 25.000 €, der für die Deckung von nicht Produktions-abhängigen Kosten im Rahmen der Projektentwicklung bestimmt ist (Werbung, Teilnahme an Fachveranstaltungen, Honorare für nicht künstlerische Mitarbeiter, Einladung von Fachpublikum etc.);
    • Eine begleitende Beratung bei der Entwicklungsstrategie des Projekts und dessen Bewerbung auf den Aktionsplattformen von Kultur | lx (Tanzmesse, Focus, Off Avignon etc.)
  • Von den Théâtres de la Ville de Luxembourg:
    • Eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 25.000 € für die Produktionskosten bis zur Generalprobe der neuen Kreation;
    • Eine Industrieeinlage für eine zehntägige technische Residenz nach der Kreation Ende Oktober / Anfang November 2025 (Bereitstellung eines voll ausgestatteten Studios und des technischen Personals, Unterbringung von bis zu 5 Personen, Reisekosten);
    • Der Kauf einer Abtretung der Kreation für die Uraufführung in Luxemburg, nach Abschluss der technischen Residenz im Studio des Grand Théâtre. Für die Uraufführung sowie alle weiteren Aufführungen in den Theatern der Stadt Luxemburg gilt ein separater Abtretungsvertrag ohne Exklusivitätsklausel in Luxemburg.
  • Von TROIS C-L – Centre de Création Chorégraphique Luxembourgeois:
    • Eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 20.000 € für die mit den Residenzen an Partnerorten verbundenen Kosten (Reise- und Unterbringungskosten, Gagen, Verpflegungsmehraufwand);
    • Gastaufenthalte im Rahmen der Arbeitsphasen im TROIS C-L, inklusive eines externen Blicks auf die Kreation und öffentlichen Präsentationen im Rahmen der 3 des TROIS.
  • Vom Centre National de la Danse in Lyon:
    • Eine einwöchige experimentelle Residenz im Juni 2024 im Centre National de la Danse in Lyon für bis zu 5 Personen, mit einer finanziellen Unterstützung in Höhe von 1.800 €;
    • Für diesen Residenz gilt eine gesonderte Vereinbarung.
  • Vom Gymnase – CDCN in Roubaix
    • Aufnahme in eine Residenz, unter Bereitstellung eines Studios sowie einer Unterkunft für bis zu 4 Personen für 2 Wochen, mit anschließender Rückführung
    • Für diese Residenz gilt eine gesonderte Vereinbarung

Zusammenfassung der finanziellen Zuschüsse

Partner Betrag
Kultur | lx 25.000 €
Théâtres de la Ville de Luxembourg 25.000 € + Abtretungspreis der Uraufführung
TROIS C-L 20.000 €
CN D Lyon   1.800 €

 

Pflichten und Zahlungsmodalitäten

Die Stipendiat:innen verpflichten sich dazu:

  • Das zu Projektbeginn mit den Partnern vereinbarte Begleitprogramm zu befolgen;
  • Die Partner über die einzelnen Phasen der Projektentwicklung zu informieren und alle erforderlichen Elemente für die Kommunikation und Bekanntmachung des Projekts rechtzeitig zur Verfügung zu stellen (Bildmaterial, Texte, Videos, Konzertdaten etc.);
  • Einen detaillierten Bericht zur Projektmitte sowie zum Projektabschluss sowie alle erforderlichen Zahlungsnachweise und Rechnungen vorzulegen;
  • Die Rolle des beauftragten Produzenten zu übernehmen und die finanzielle und künstlerische Verwaltung sowie den ordnungsgemäßen Projektablauf sicherzustellen;
  • Sämtliche Verpflichtungen, die sich aus den für die jeweilige Tätigkeit geltenden Gesetzen (Steuer-, Sozial-, Urheber- und Leistungsschutzrecht etc.) ergeben, strikt einzuhalten;
  • Die von jedem der Partner zur Verfügung gestellten und vorab in einer Vereinbarung übermittelten Zahlungsmodalitäten zur Kenntnis zu nehmen;
  • Den Verhaltenskodex des Kulturministeriums zu befolgen: https://mc.gouvernement.lu/fr/dossiers/2022/charte-de-deontologie-pour-les-structures-culturelles.html