Ausschreibungen

mehr sehen schließen
#Musik
Online gestellt am : 27.01.2023

Ausschreibung: Jazzup | Jazz à Vienne

Frist für die Einreichung der Unterlagen: 30/06/2023

Das 1981 ins Leben gerufene Jazz à Vienne ist heute das älteste Jazzfestival Frankreichs und die bedeutendste Kulturveranstaltung in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Jedes Jahr versammelt das Festival mehr als 220 000 Besucher im Römischen Theater und auf den verschiedenen kostenlosen Bühnen.

  • 42. Ausgabe im Jahr 2023
  • 15 Tage Musik (28. Juni – 13. Juli)
  • 220 000 Festival-Besucher
  • 190 Konzerte

JazzUp bietet jungen französischen und internationalen Musikern die Möglichkeit, ihre Instrumentenpraxis zu verbessern und ihre Erfahrung in einer Band zu erweitern. Das Programm ist ein 9-tägiger Intensivkurs, bei dem die Teilnehmer vollständig in das Festival eintauchen. Die Teilnehmer lernen junge Musiker aus der ganzen Welt kennen und nehmen an einem umfassenden Ausbildungsprogramm teil, das von einem internationalen Team von Lehrern durchgeführt wird ( Masterclass, Live-Praxis, Konferenzen, Konzerte). Im Jahr 2022 waren sieben internationale Partner an der Organisation von JazzUp beteiligt und wählten die ausländischen Teilnehmer aus, insbesondere das Echterlive Festival.

  • Termine: vom 4. bis 12. Juli (eine Anreise einen Tag vorher ist möglich)
  • Alter: von 16 bis 25 Jahre alt.
  • Bedingungen: Ende des 1. Jazz-Zyklus und des 2. Zyklus (Graduierungszyklen am Konservatorium). Die Teilnehmer müssen Kenntnisse in musikalischer Harmonie haben, Akkordtabellen lesen und verstehen. Ein musikalischer Auszug ( YouTube Video) ist für die Auswahl unbedingt erforderlich.
  • Gebühr: 650€ / Student. Im Preis inbegriffen sind Unterkunft, Verpflegung (Vollpension) und die Betreuung der Praktikanten (diese Kosten können durch die Förderung der Mobilität, Forschung und Entwicklung der Künstler:innenkarriere gedeckt werden).
  • Sprache: Englisch.
  • Kurse: Die Kurse finden im Konservatorium von Vienne statt.
  • Unterkunft: Internat des Gymnasiums von Ella Fitzgerald.
Mehr Informationen Mehr Informationen
mehr sehen schließen
#Bildende Künste
Online gestellt am : 24.01.2023

Ausschreibung: Artists Development Programme 2023

Frist für die Einreichung der Unterlagen: 31/03/2023

Die EIB freut sich, die Ausgabe 2023 ihres „Artists Development Programme“ (ADP) in Zusammenarbeit mit der Cité internationale des arts (Paris) bekannt zu geben. Für dieses Programm sucht sie eine/n bildende/n Künstler/in (geboren nach dem 1. Januar 1988) aus Bulgarien, Kroatien, Finnland, Ungarn, Luxemburg und der Slowakei. Das ADP bietet aufstrebenden europäischen bildenden Künstler/innen einen dreimonatigen Aufenthalt in der Cité internationale des arts in Paris, der es ihnen ermöglicht, ihre Praxis weiterzuentwickeln und neue Werke zu schaffen, wobei sie von einem/einer renommierten Künstler/in betreut werden. Im Jahr 2023 werden die Preisträger von der renommierten französisch-italienischen Künstlerin Tatiana Trouvé betreut.

Teilnahmebedingungen

  • Geboren nach dem 1. Januar 1988 (im Falle eines Künstlerduos müssen beide Mitglieder 35 Jahre oder jünger sein)
  • Staatsangehörige Bulgariens, Kroatiens, Finnlands, Ungarns, Luxemburgs und der Slowakei (im Falle eines Künstlerduos müssen beide Mitglieder die Staatsangehörigkeit eines dieser Länder besitzen)
  • Fließende Englischkenntnisse

Budget und Dauer
Der Aufenthalt in Paris wird vom 4. September bis zum 27. November 2023 stattfinden. Die EIB übernimmt die Kosten für die An- und Abreise des Künstlers nach Paris (für den Aufenthalt). Der Künstler erhält ein pauschales Tagegeld in Höhe von 80 € (achtzig Euro) zur Deckung seiner Lebenshaltungskosten während des Aufenthalts sowie der gesamten oder eines Teils der Produktionskosten und bekommt einen Atelierraum zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus erhält der Künstler zu Beginn des Aufenthalts einen Produktionsbeitrag in Höhe von 500 € (fünfhundert Euro) und am Ende des Aufenthalts ein Erfolgshonorar in Höhe von 1 000 € (eintausend Euro), sofern er ein Werk oder eine Reihe von Werken geschaffen hat. Nach Abschluss des Aufenthalts kann die EIB den Erwerb eines vom Künstler vor Ort geschaffenen Werks in Betracht ziehen.

Auswahlverfahren
Eine Jury, die sich aus Tatiana Trouvé (Mentorin), Mitgliedern des Ausschusses für Kunst der EIB, einem Vertreter der Cité internationale des arts und externen Kunstberatern zusammensetzt, wählt die Bewerber auf der Grundlage der künstlerischen Qualität ihrer Arbeiten, ihrer Motivation und ihres Potenzials, die durch den Aufenthalt gebotene Gelegenheit optimal zu nutzen, sowie der Relevanz ihrer Praxis für den kulturellen Kontext der EIB aus. Der ausgewählte Kandidat wird Ende Mai 2023 per E-Mail über die Entscheidung der Jury informiert.

Bewerbungsfrist: 31. März 2023 (um Mitternacht)

Mehr Informationen Mehr Informationen
mehr sehen schließen
#Bildende Künste
Online gestellt am : 23.01.2023

Ausschreibung: Konzeption des Luxemburger Pavillons bei der 60. Kunstbiennale in Venedig

Frist für die Einreichung der Unterlagen: 26/02/2023

Gemeinsam mit dem Kulturministerium und dem Mudam Luxembourg initiiert Kultur | lx eine Ausschreibung für die Repräsentation Luxemburgs an der Biennale von Venedig. Die 60. internationale Ausstellung zeitgenössischer Kunst findet vom 20. April bis 24. November 2024 statt.

Durch seine fortwährende Unterstützung für die Teilnahme Luxemburgs an der Biennale von Venedig gewährleistet das Kulturministerium die Präsenz luxemburgischer Künstlerinnen und Künstler bei einer der wichtigsten Veranstaltungen für zeitgenössische Kunst und trägt damit zur internationalen Sichtbarmachung der landeseigenen Kunstszene bei.

Seit 2018 ist der luxemburgische Pavillon innerhalb des Arsenale, einem der beiden wichtigsten Ausstellungsflächen der Biennale von Venedig, vertreten. Hier wird ihm – sowohl seitens des Publikums als auch seitens der Fachvertreter*innen – eine erhöhte Sichtbarkeit zuteil. Für die 60. Biennale von Venedig übernimmt Kultur | lx in Kooperation mit dem Mudam Luxembourg die Organisation des luxemburgischen Pavillons.

Die in diesem Rahmen initiierte Ausschreibung richtet sich an bildende Künstler*innen und Künstlerkollektive aller Genres. Vorausgesetzt wird die luxemburgische Staatsangehörigkeit und/oder ein Wohnsitz in Luxemburg.

Die Auswahl der Bewerber erfolgt in zwei Phasen:

1. Vorauswahl der Bewerber
Frist: 26.02.2023
Benachrichtigung der in die engere Wahl gezogenen Bewerber: in der Woche vom 06.03.2023.

2. Projektauswahl
Frist: 23.04.2023
Die Bekanntgabe des Gewinnerprojekts findet in der Woche vom 01.05.2023 statt.

Mehr Informationen Mehr Informationen
mehr sehen schließen
#Bildende Künste
Online gestellt am : 18.01.2023

Ausschreibung: Viljandi Tuled 2024

Frist für die Einreichung der Unterlagen: 01/04/2023

Das Festival der bildenden Künste Viljandi Tuled 2024, das Teil des Programms der Europäischen Kulturhauptstadt Tartu 2024 ist, sucht nach Kunstinstallationen von Künstlern aus der ganzen Welt. Als Ergebnis dieser Ausschreibung werden eine groß angelegte Installation mit einer Förderung von bis zu 25 000 EUR und bis zu drei kleinere Installationen mit einer Förderung von jeweils bis zu 2 000 EUR ausgewählt; das Künstlerhonorar ist inbegriffen.

  • Das inspirierende Thema für die Installationen ist die „Kunst des Überlebens“, die sich aus dem künstlerischen Konzept der Europäischen Kulturhauptstadt Tartu 2024 ableitet (mehr dazu hier).
  • Die Installationen werden auf dem Festival Viljandi Tuled im Februar 2024 in Viljandi, Estland, ausgestellt.
  • Je nach den Merkmalen der Installation kann der Standort entweder ein Innen- oder ein Außenbereich sein
  • Die Installation muss stabil genug sein, um Minusgraden, Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit und Schnee standzuhalten
  • Alle Komponenten der Installation müssen unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit durchdacht sein.

Die erste öffentliche Präsentation der Installation muss auf dem Festival Viljandi Tuled 2024 stattfinden. Das Team von Viljandi Tuled wird bei der Suche nach einem geeigneten Standort für die Installationen in der Stadt Viljandi behilflich sein und nach gegenseitiger Absprache die Reise- und Unterbringungskosten der Künstler übernehmen. Um an der offenen Ausschreibung teilzunehmen, senden Sie bitte die folgenden Materialien per E-Mail.

  • Das Konzept der Installation und Skizzen/Visualisierung (bis zu 3 Seiten)
  • Budget der Installation, das auch das Künstlerhonorar und die Mehrwertsteuer enthält (1 Seite)
  • Beschreibung des Künstlers und/oder der Künstlergruppe (max. 2 Seiten)
  • Die Vorschläge können auf Englisch oder auf Estländisch eingereicht werden.

Bewerbungsfrist: 1. April 2023

Mehr Informationen Mehr Informationen
mehr sehen schließen
#Bildende Künste #Multimediakunst und digitale Kunst
Online gestellt am : 18.01.2023

Ausschreibung: S+T+ARTS Prize 2023

Frist für die Einreichung der Unterlagen: 03/03/2023

Der jährliche Wettbewerb S+T+ARTS zeichnet zwei innovative Projekte im Schnittpunkt von Wissenschaft, Technologie und Kunst aus, die das Zeug haben, die wirtschaftliche und soziale Innovation maßgeblich zu beeinflussen. Mit zwei Preisen, die mit jeweils 20.000 € dotiert sind, werden innovative Projekte an der Schnittstelle von Wissenschaft, Technologie und Kunst ausgezeichnet: Der Schwerpunkt beider Preise liegt auf der kreativen Aneignung und Nutzung von Technologien sowie der Suche nach einzigartigen Konstellationen der Zusammenarbeit aus den STARTS-Bereichen.

Großer Preis – Innovative Kollaboration

Ausgezeichnet werden innovative Kooperationen zwischen Industrie oder Technologie und dem künstlerischen (und kreativen) Bereich, die neue Wege für Innovationen eröffnen.

Großer Preis – Künstlerische Erforschung

Ausgezeichnet werden künstlerische Forschungsarbeiten und Werke, deren Übernahme durch die Kunst ein großes Potenzial hat, die Nutzung, Anwendung oder Wahrnehmung von Technologie zu beeinflussen oder zu verändern.

Die Gewinner werden auf der Ars Electronica und anderen Veranstaltungen der Konsortialpartner BOZAR, Waag, INOVA+, T6 Ecosystems, French Tech Grande Provence und der Frankfurter Buchmesse prominent präsentiert.

Bewerbungsfrist: 3. März 2023

Mehr Informationen Mehr Informationen
mehr sehen schließen
#Bildende Künste
Online gestellt am : 18.01.2023

Ausschreibung: 4. Internationaler Wettbewerb für historische Malerei

Frist für die Einreichung der Unterlagen: 15/04/2023

Das vierte Jahr in Folge organisiert der Historical Park eine internationale Ausstellung und einen Wettbewerb für historische Malerei. Mehr als 500 Künstler aus 20 verschiedenen Ländern nahmen an dem Wettbewerb teil. 15.000 Besucher des Historical Park besuchten die Ausstellung, und 125 der Werke wurden auf dem Kunstmarkt verkauft.

Das Thema der diesjährigen Ausgabe der Ausstellung lautet „Bauernaufstände in aller Welt“.

Ziele des Wettbewerbs

  • Talentierte Künstlerinnen und Künstler zu entdecken und sie in ihrer kreativen Entwicklung zu unterstützen.
  • Das Interesse an Geschichte und Kultur zu wecken.
  • Unterstützung der Künstler bei der Präsentation ihrer Werke in der Öffentlichkeit.
  • Unterstützung der Künstler beim Verkauf ihrer Werke.

Am Wettbewerb teilnehmen können Künstler aus Bulgarien und dem Ausland, die über 18 Jahre alt sind. Die Teilnehmer müssen sich im Voraus auf der Website des Historical Park anmelden. Der Wettbewerb findet vom 1. bis 31. Mai 2023 statt. Die Ausstellung wird vom 1. Mai bis zum 4. September 2023 dauern. Auf Wunsch des Künstlers kann das Kunstwerk bis zum Ende der Ausstellung zurückgelassen werden. Die Gemälde werden während der Ausstellungsdauer angekauft und verkauft. Die Gemälde der Wettbewerbsteilnehmer werden von einer Jury, von den Besuchern des Parks sowie vor Ort vom 1. Mai um 10:00 Uhr bis zum 31. Mai 2023 um 12:00 Uhr durch Abstimmung bewertet.

Preisgelder

  • 1. Platz – 10.000 BGN;
  • 2. Platz – 3.000 BGN;
  • 3. Platz – BGN 2.000

Bewerbungsfrist: 15. April 2023

Mehr Informationen Mehr Informationen
mehr sehen schließen
#Liteartur und Verlagswesen
Online gestellt am : 05.01.2023

Ausschreibung: Forschungsstipendium zur Unterstützung von Studenten, Doktoranden oder Forschern bei einer Forschungsmission zum kulturellen Patronat in Luxemburg (FOCUNA Stipendium)

Frist für die Einreichung der Unterlagen: 31/03/2023

Anlässlich seines 40-jährigen Bestehens bietet der Fonds culturel national ein Stipendium für Studierende, Doktoranden oder Forscher auf der Grundlage einer Ausschreibung an. Dieses akademische Stipendium soll sie ermutigen, ihre Forschung dem kulturellen Patronat in Luxemburg zu widmen. Das Stipendium wird unter den nachstehend festgelegten Bedingungen und Modalitäten vergeben.

Förderfähigkeit
Der Fonds culturel national vergibt ein Stipendium auf Grundlage einer Ausschreibung an alle Studierenden, Doktoranden oder Forscher, die offiziell einer Universität, Hochschule oder wissenschaftlichen Einrichtung angehören, einen Abschluss des zweiten oder dritten Studienzyklus (Master, Doktorat, Postdoktorat) vorbereiten und ein Forschungsprojekt zum Thema des kulturellen Patronats in Luxemburg vorlegen. Es können Projekte eingereicht werden, die in Luxemburgisch, Deutsch, Französisch oder Englisch verfasst sind.

Finanzielle Bedingungen
Forschungsstipendium: 15.000 EUR

Organisation
Die Bewerbung ist kostenlos. Die Bewerbungsunterlagen werden von einer Jury geprüft und ausgewählt, die den Preisträger bestimmt. Alle Bewerber werden per E-Mail benachrichtigt.

Jury
Die Jury vergibt das Stipendium auf der Grundlage der Relevanz des Forschungsprojekts und des akademischen Werdegangs des Forschers. Die Jury trifft sich ein erstes Mal, um eine Vorauswahl der Projekte zu treffen. Die ausgewählten Forscher können dann zu einem Gespräch mit den Mitgliedern der Jury eingeladen werden. Die Einladung zu einem Gespräch liegt im Ermessen der Jury. Die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch ist keine Garantie für die Annahme des Antrags. Ebenso kann das Stipendium auch ohne Bewerbungsgespräch gewährt werden. Im Falle einer Einladung zu einem Vorstellungsgespräch ist die Anwesenheit des Bewerbers obligatorisch. Die Jury setzt sich aus den Mitgliedern des Vorstands des Fonds culturel national (Danielle Igniti, Jo Kox, Fabien Simon) und zwei externen Experten, Didier Goossens (Fonds national de la recherche) und Tonika Hirdman (Fondation de Luxembourg), zusammen. Die Entscheidung der Jury ist unanfechtbar. Die Jury kann beschließen, kein Stipendium zu vergeben, wenn sie der Ansicht ist, dass die vorgeschlagenen Bewerbungen die Vergabe des Stipendiums nicht rechtfertigen.

Bewerbungsfrist: 31. März 2023 um Mitternacht

Mehr Informationen Mehr Informationen
mehr sehen schließen
#Liteartur und Verlagswesen
Online gestellt am : 20.10.2022

Ausschreibung: Stipendien zur Unterstützung der Veröffentlichung von Jugendliteratur (FOCUNA-Stipendium)

Frist für die Einreichung der Unterlagen: 15/10/2023

Der Fonds culturel national bietet Stipendien zur Unterstützung der Herausgabe eines gedruckten literarischen Werks für Jugendliche an. Diese Stipendien sind Teil des Bestrebens, Literatur für junge Leser zu fördern. Das Hauptziel der Literatur für junge Erwachsene besteht darin, diese Leser dazu zu bringen, sich in der Vielfalt des geschriebenen Wortes zurechtzufinden und die Welt um sie herum durch ein unterhaltsames Medium kennen zu lernen.

Förderfähigkeit
Die Stipendien werden auf der Grundlage einer Ausschreibung vergeben. Antragsberechtigt ist jeder professionelle Verleger, unabhängig von seiner Rechtsform, sofern das Werk hauptsächlich in luxemburgischer, deutscher, französischer oder englischer Sprache erscheint und in Luxemburg über das Netz der Buchhandlungen vertrieben wird.

Der Verleger muss seinen Sitz in Luxemburg haben und der/die Autor(en) und Illustrator(en) müssen in Luxemburg ansässig sein. Selbstverleger sowie Verleger, die dem öffentlichen Verlagswesen oder ähnlichen Einrichtungen angehören, sind nicht teilnahmeberechtigt. Nur vollständige und vor Ablauf der Einreichungsfrist eingereichte Bewerbungen werden dem Ausschuss vorgelegt. Ein und derselbe Autor, unabhängig vom Verlag, kann maximal zwei Stipendien pro Jahr erhalten.

Diese juristischen Personen müssen alle folgenden Bedingungen erfüllen:

  • das Werk muss gedruckt werden ;
  • ein kreatives Werk im Bereich der Jugendliteratur mit einer Mindestauflage von 500 Exemplaren ;
  • die Auflage muss mindestens 500 Exemplare betragen ;
  • eine verlegerische Tätigkeit, die im Unternehmensgegenstand und in der Satzung aufgeführt ist ;
  • mindestens ein Jahr Tätigkeit (ein volles Haushaltsjahr) und drei veröffentlichte Werke im Katalog ;
  • einen Katalog, der regelmäßig im Jahresrhythmus aktualisiert wird ;
  • Dokumente, die eine Verbreitung in einem stabilisierten Netz von Buchhandlungen auf nationaler Ebene belegen;
  • Referenzierung auf einer Verbreitungsplattform, insbesondere in den Verkaufskatalogen von Buchhändlern und Verlegern ;
  • Einhaltung der rechtlichen Verpflichtungen in Bezug auf die Verwertung des Werks.

Organisation
Die Bewerbung ist kostenlos. Die Bewerbungsunterlagen werden von einer Kommission geprüft und von einer Jury ausgewählt, die den/die Preisträger/in bestimmt. Alle Bewerber werden per E-Mail benachrichtigt.

Jury
Die Entscheidungen über die Vergabe, Ablehnung oder Vertagung werden von einer Jury getroffen, die nachweislich über Kenntnisse im Bereich der Jugendliteratur und der Pädagogik verfügt. Die Jury trifft sich zweimal im Jahr, einmal im Frühjahr und einmal im Herbst, um über die Bewerbungen für dieses Stipendium zu beraten. Die Jury trifft sich ein erstes Mal, um eine Vorauswahl der Projekte zu treffen. Die ausgewählten Verlage können dann zu einem Gespräch mit den Jurymitgliedern eingeladen werden. Die Einladung zu einem Gespräch liegt im Ermessen der Jury. Die Einladung zu einem Bewerbungsgespräch ist keine Garantie für die Annahme des Antrags. Ebenso kann das Stipendium auch ohne Bewerbungsgespräch gewährt werden. Bei einer Einladung zu einem Bewerbungsgespräch müssen die Bewerber anwesend sein. Die Entscheidung des Prüfungsausschusses ist unanfechtbar. Die Jury kann beschließen, keine Förderung zu gewähren, wenn sie der Ansicht ist, dass die ihr vorgeschlagenen Bewerbungen die Gewährung einer Förderung nicht rechtfertigen.

Kriterien für die Bewertung
Bei der Bewertung des Antrags stützt sich die Jury auf bestimmte Kriterien. Das Buch muss hinsichtlich der Sprache und der behandelten Themen für ein junges Publikum geeignet sein. Die Themen des Buches müssen das Interesse der Jugendlichen wecken können. Die Aussagen sollten klar und konstruktiv sein, um das Denken und die Vorstellungskraft der jungen Leser anzuregen. Der Bildungsplan und die Ethik des Buches sind Kriterien, die von der Jury berücksichtigt werden.

Finanzielle Bedingungen
Das Stipendium wird auf der Grundlage eines Referenzkostenvoranschlags berechnet, der die Herstellungskosten, die Kosten für Vorbereitung, Korrektur und Lektorat, die Zusammenstellung des Manuskripts und die Autorenrechte umfasst. Das gewährte Stipendium darf nicht mehr als 50 % der Gesamtkosten betragen. Der Gesamtbetrag des Stipendiums ist auf 4.000 EUR pro Werk begrenzt und darf die Haushaltsgrenzen des Fonds culturel national nicht überschreiten.

Bewerbungsfrist: 12. März 2023 („Frühjahrsrunde“) und Sonntag, 15. Oktober 2023 („Herbstrunde“), jeweils um Mitternacht.

More information More information
mehr sehen schließen
#Liteartur und Verlagswesen
Online gestellt am : 15.09.2022

Ausschreibung: Stipendien zur Unterstützung der Veröffentlichung eines kinderliterarischen Werkes (FOCUNA-Stipendium)

Frist für die Einreichung der Unterlagen: 11/06/2023

Der Fonds culturel national bietet Stipendien zur Unterstützung der Veröffentlichung eines gedruckten literarischen Werkes für Kinder an. Diese Stipendien sind Teil des Bestrebens, die Literatur für junge Leser zu fördern. Das Hauptziel der Kinderliteratur besteht darin, sehr junge Leser dazu zu bringen, sich in der Vielfalt des geschriebenen Wortes zurechtzufinden und die Welt um sie herum durch ein unterhaltsames Medium kennen zu lernen.

Förderfähigkeit
Die Stipendien werden auf der Grundlage einer Ausschreibung vergeben. Antragsberechtigt ist jeder professionelle Verleger, unabhängig von seiner Rechtsform, sofern das Werk hauptsächlich in luxemburgischer, deutscher, französischer oder englischer Sprache erscheint und in Luxemburg über das Netz der Buchhandlungen vertrieben wird.

Der Verleger muss seinen Sitz in Luxemburg haben und der/die Autor(en) und Illustrator(en) müssen in Luxemburg ansässig sein. Selbstverleger sowie Verleger, die dem öffentlichen Verlagswesen oder ähnlichen Einrichtungen angehören, sind nicht teilnahmeberechtigt. Nur vollständige und vor Ablauf der Einreichungsfrist eingereichte Bewerbungen werden dem Ausschuss vorgelegt. Ein und derselbe Autor, unabhängig vom Verlag, kann maximal zwei Stipendien pro Jahr erhalten.

Diese juristischen Personen müssen alle folgenden Bedingungen erfüllen:

  • das Werk muss gedruckt werden ;
  • ein kreatives Werk im Bereich der Kinderliteratur mit einer Mindestauflage von 500 Exemplaren ;
  • eine verlegerische Tätigkeit, die im Unternehmensgegenstand und in der Satzung aufgeführt ist;
  • mindestens ein Jahr Tätigkeit (ein volles Haushaltsjahr) und drei im Katalog veröffentlichte Werke ;
  • einen Katalog, der regelmäßig im Jahresrhythmus aktualisiert wird ;
  • Dokumente, die eine Verbreitung in einem stabilisierten Netz von Buchhandlungen auf nationaler Ebene belegen;
  • Listung auf einer Verbreitungsplattform, insbesondere in den Verkaufskatalogen von Buchhändlern und Verlegern ;
  • Einhaltung der rechtlichen Verpflichtungen in Bezug auf die Verwertung des Werks.

Organisation
Die Bewerbung ist kostenlos. Die Bewerbungsunterlagen werden von einer Kommission geprüft und von einer Jury ausgewählt, die den/die Preisträger bestimmt. Alle Bewerber werden per E-Mail benachrichtigt.

Jury
Die Entscheidungen über die Vergabe, Ablehnung oder Vertagung des Preises werden von einer Jury getroffen, die nachweislich über Kenntnisse im Bereich der Kinderliteratur und der Pädagogik verfügt. Die Jury tritt zweimal im Jahr, einmal im Frühjahr und einmal im Herbst, zusammen, um über die Bewerbungen für dieses Stipendium zu diskutieren. Die Jury trifft sich ein erstes Mal, um eine Vorauswahl der Projekte zu treffen. Die ausgewählten Verlage können dann zu einem Gespräch mit den Jurymitgliedern eingeladen werden. Die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch liegt im Ermessen der Jury. Die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch ist keine Garantie für die Annahme des Antrags. Ebenso kann das Stipendium auch ohne Bewerbungsgespräch gewährt werden. Bei einer Einladung zu einem Vorstellungsgespräch müssen die Bewerber anwesend sein. Die Jury tritt zweimal im Jahr in zwei Sitzungen (Winter und Sommer) zusammen. Die Entscheidung der Jury ist unanfechtbar. Die Jury kann beschließen, keine Unterstützung zu gewähren, wenn sie der Ansicht ist, dass die ihr vorgeschlagenen Bewerbungen die Gewährung einer Unterstützung nicht rechtfertigen.

Finanzielle Bedingungen
Das Stipendium wird auf der Grundlage eines Referenzkostenvoranschlags berechnet, der die Herstellungskosten, die Kosten für Vorbereitung, Korrektur und Lektorat, die Zusammenstellung des Manuskripts und die Autorenrechte umfasst. Das gewährte Stipendium darf nicht mehr als 50 % der Gesamtkosten betragen. Der Gesamtbetrag des Stipendiums ist auf 4.000 EUR pro Werk begrenzt und darf die Haushaltsgrenzen des Fonds culturel national nicht überschreiten.

Bewerbungsfrist: 15. Januar 2023 (‚Winterrunde‘) und 11. Juni 2023 (‚Sommerrunde‘) um Mitternacht

Mehr Informationen Mehr Informationen
mehr sehen schließen
#Liteartur und Verlagswesen
Online gestellt am : 03.01.2023

Ausschreibung: Stipendien für die Erstellung einer kritischen Analyse eines künstlerischen Werks (FOCUNA-Stipendium)

Frist für die Einreichung der Unterlagen: 01/05/2023

Im Rahmen der Professionalisierung des Kultursektors bietet der Fonds culturel national Stipendien zur Unterstützung des Verfassens einer kritischen Analyse einer künstlerischen Arbeit an. Mithilfe des kritischen Textes kann eine Künstlerin, ein Künstler oder ein Künstlerkollektiv ihre/seine künstlerische Produktion in allen Disziplinen in den Blick nehmen. Diese Stipendien sind Teil des Bestrebens, Künstlerinnen und Künstler bei der Entwicklung ihrer Karriere zu unterstützen. Ziel ist es, den Künstlern zu ermöglichen, ihre Arbeit angemessen und professionell zu präsentieren, und die kritische Analyse eines Werks oder einer künstlerischen Arbeit zu fördern. Dieses Stipendium ergänzt das „Stipendium für die Veröffentlichung und Dokumentation von Künstler:innen“,  das von Kultur | lx angeboten wird.

Förderfähigkeit
Die Stipendien werden auf der Grundlage einer Ausschreibung vergeben. Bewerben können sich nur Künstlerinnen und Künstler mit luxemburgischer Staatsangehörigkeit oder mit Wohnsitz in Luxemburg, die nachweislich kulturell verankert sind. Der Künstler oder das Künstlerkollektiv wählt den Autor oder die Autorin selbst aus. Der Autor oder die Autorin des Textes muss nationale oder internationale Referenzen vorweisen können. Der kritische Text rund um die künstlerische Arbeit muss im Rahmen eines professionellen Projekts veröffentlicht werden, das Teil der Karriereentwicklung ist (monografische Ausstellung, Festival, Portfolio, Broschüre usw.). Der Text muss hauptsächlich in luxemburgischer, deutscher, französischer oder englischer Sprache erscheinen.

Organisation
Die Bewerbung ist kostenlos. Die Bewerbungen werden von einem Ausschuss des Lenkungsausschusses geprüft und ausgewählt, der die Preisträgerinnen und Preisträger bestimmt. Alle Bewerber und Bewerberinnen werden per E-Mail benachrichtigt.

Jury
Die Entscheidungen über die Vergabe, Ablehnung oder Vertagung werden vom Lenkungsausschuss getroffen. Dieser trifft sich dreimal im Jahr, um über die Bewerbungen für diese Stipendien zu diskutieren. Die Entscheidung des Lenkungsausschusses ist unanfechtbar. Der Lenkungsausschuss kann beschließen, ein Stipendium nicht zu vergeben, wenn er der Ansicht ist, dass die vorgelegten Bewerbungen eine Vergabe nicht rechtfertigen.

Finanzielle Bedingungen
Stipendien zwischen 500 und 1.500 EUR, die in einer einzigen Tranche auf das persönliche Konto des Künstlers oder der Künstlergruppe überwiesen werden. Der für diese Aufforderung reservierte jährliche Gesamtbetrag beläuft sich auf 20.000 EUR.

Bewerbungsfrist: 1. Mai 2023

Mehr Informationen Mehr Informationen
mehr sehen schließen
#Multimediakunst und digitale Kunst
Online gestellt am : 02.01.2023

Ausschreibung: Entwicklung von Videospielen und immersiven Inhalten (Creative Europe Programme)

Frist für die Einreichung der Unterlagen: 01/03/2023

Ziel der Förderung der Entwicklung von Videospielen und immersiven Inhalten ist es, die Kapazitäten europäischer Videospielproduzenten, XR-Studios und audiovisueller Produktionsunternehmen zur Entwicklung von Videospielen und interaktiven immersiven Erlebnissen mit dem Potenzial, ein weltweites Publikum zu erreichen, zu erhöhen. Die Unterstützung zielt auch darauf ab, die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Videospielindustrie und anderer Unternehmen, die interaktive immersive Inhalte produzieren, auf den europäischen und internationalen Märkten zu verbessern, indem die europäischen Entwickler ihr geistiges Eigentum behalten können.

Erwartete Ergebnisse

  • Gesteigerte Qualität, Attraktivität, Durchführbarkeit und grenzüberschreitendes Potenzial für ausgewählte Projekte.
  • Eine stärkere Position auf dem europäischen und internationalen Markt für Videospielentwickler und Unternehmen, die interaktive immersive Erfahrungen produzieren.

Beschreibung der zu fördernden Aktivitäten

Gefördert wird die Entwicklung von Werken und Prototypen interaktiver Erzählungen mit originellem Inhalt und/oder hochwertigem Gameplay, die für die Produktion und die weltweite kommerzielle Verwertung über PCs, Konsolen, mobile Geräte, Tablets, Smartphones und andere Technologien bestimmt sind.

Ziel ist es, Videospielproduktionsfirmen und anderen Unternehmen, die immersive Inhalte produzieren, Mittel für die Entwicklung von Werken mit einem hohen Maß an Originalität und innovativem und kreativem Wert zur Verfügung zu stellen, die ein hohes Maß an kommerziellem Ehrgeiz und ein umfassendes grenzüberschreitendes Potenzial aufweisen, um europäische und internationale Märkte zu erreichen. Dies wird weitere Investitionen in innovative europäische Inhalte ermöglichen und die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Unternehmen auf dem digitalen Weltmarkt stärken.

Bewerbungen sollten angemessene Strategien zur Gewährleistung einer nachhaltigeren und umweltfreundlicheren Industrie sowie zur Sicherstellung der Gleichstellung von Frauen und Männern, der Integration, der Vielfalt und der Repräsentativität vorlegen.

Mehr Informationen Mehr Informationen
mehr sehen schließen
#Musik
Online gestellt am : 22.12.2022

Ausschreibung: Förderung für Musikvideos

Frist für die Einreichung der Unterlagen: 01/02/2023

Die Förderung für Musikvideos wird vom Film Fund Luxembourg in Zusammenarbeit mit der Rockhal und Kultur | lx bereitgestellt. Ziel ist es, die Produktion von Musikvideos zu unterstützen, die im Auftrag von luxemburgischen Musikern mit professionellen Ambitionen und unter Mitwirkung von Fachleuten aus dem audiovisuellen Sektor des Großherzogtums produziert werden. Durch die Förderung ambitionierter und künstlerisch hochwertiger Videos soll die Förderung die Zusammenarbeit zwischen den beiden Sektoren stärken und den Austausch von Know-how und Ideen sowie den Dialog zwischen den beiden Sektoren fördern.

Kriterien für die Förderfähigkeit und die Auswahl

Es handelt sich um einen nicht rückzahlbaren Zuschuss, der einem Künstleragenten bzw. einer Struktur oder Einrichtung gewährt wird, die einen Künstler-Musiker oder ein Musiker-Ensemble vertritt, der/das auf dem Gebiet des Großherzogtums Luxemburg ansässig ist und Erfahrung und Engagement in der nationalen Musikszene nachweisen kann. Es handelt sich um eine punktuelle, selektive Förderung, die für ein spezifisches Projekt vergeben wird, dessen Premiere für die Öffentlichkeit zum Zeitpunkt der Einreichung des Antrags festgelegt werden muss. Vorrangig gefördert werden ehrgeizige oder innovative Projekte und Projektträger, die eine nationale oder internationale Bedeutung erlangen können. Außer in Ausnahmefällen ist die Förderung nicht mit anderen öffentlichen Fördermechanismen für den luxemburgischen Kultursektor kumulierbar (Focuna, Œuvre nationale de secours Grande- Duchesse Charlotte, …). Eine erfolgreiche Suche nach einer Zusammenarbeit mit Koproduzenten und/oder Finanzpartnern oder Sponsoren wird als Vorteil betrachtet.

Förderzeitraum: Das fertige Musikvideo muss spätestens 12 Monate nach Unterzeichnung der Vereinbarung geliefert werden. Die Förderung soll die Entwicklungs- und Produktionsphase von Musikvideos unterstützen; in Produktion befindliche Clips, fertige Clips und Videos in der Postproduktionsphase sind nicht förderfähig. Die Anträge müssen daher vor dem Dreh eingereicht werden.

Der Film Fund Luxembourg prüft anhand der eingereichten Unterlagen die administrative Zulässigkeit des Antrags, bevor er ihn an die Kommission weiterleitet, die die eingereichten Projekte beurteilt und die Gewinner dem Direktor vorschlägt, der über die Vergabe entscheidet. Der Antrag auf Förderung von Musikvideos wird von einer Kommission analysiert, die sich aus Mitgliedern der Verwaltung des Film Fund Luxembourg, der Rockhal und von Kultur | lx zusammensetzt. Bei Bedarf können weitere sachverständige Personen aus dem luxemburgischen Kulturbereich in die Kommission einbezogen werden. Die Kommission tritt viermal im Jahr zusammen und verfasst eine Stellungnahme für den Direktor des Fonds, der über den Antrag entscheidet, auch unter Berücksichtigung des verfügbaren Betrags im Jahresbudget „Förderung von Musikvideos“.

Die Entscheidung des Direktors wird dem Antragsteller innerhalb von zwei Wochen nach der Sitzung des Ausschusses per E-Mail und per Post mitgeteilt. Dieser Mitteilung wird ein Kommentar zu dem betreffenden Projekt beigefügt. Im Falle einer positiven Entscheidung über die Gewährung einer “ Förderung von Musikvideos “ muss der Antragsteller das Sekretariat des Fonds kontaktieren, um die Ausarbeitung einer Vereinbarung zwischen den Parteien zu beantragen. Die Vereinbarung muss innerhalb von zwei Monaten nach Zustellung der Entscheidung unterzeichnet werden. Nach Ablauf dieser Frist behält sich der Fonds das Recht vor, die Beihilfe zu streichen.

Finanzielle Bestimmungen

Der Höchstbetrag der Förderung beträgt 10.000 € pro Projekt. Der Kofinanzierungssatz des Film Fund Luxembourg darf 80% des Gesamtbudgets des Projekts nicht überschreiten. Die Auszahlung der Förderung erfolgt in zwei Schritten:

  • Ein Vorschuss in Höhe von 80% der Förderung wird bei Unterzeichnung der Vereinbarung ausgezahlt.
  • Der Restbetrag wird nach Erhalt des Musikclips in digitalem HD-Format und nach Einreichung eines Abschlussberichts mit einer detaillierten Aufstellung der Kosten und Ausgaben sowie einer abschließenden Liste der beteiligten audiovisuellen Fachkräfte ausgezahlt, der innerhalb von höchstens 12 Monaten ab dem Datum der Unterzeichnung der Vereinbarung vorzulegen ist.

Wenn nach Ablauf dieser Frist kein Musikvideo eingereicht wurde, müssen die bereits gezahlten Beträge zurückerstattet werden. Wenn der Betrag nicht gezahlt wird, können rechtliche Schritte gegen den Unterzeichner der Vereinbarung eingeleitet werden.

Bewerbungsschluss: 1. Februar 2023

Mehr Informationen Mehr Informationen
mehr sehen schließen
#Darstellende Künste
Online gestellt am : 20.12.2022

Ausschreibung: Künstlerschmiede für Schauspieler, Regisseure, Autoren, Sounddesigner (FOCUNA-Stipendium)

Frist für die Einreichung der Unterlagen: 15/02/2023

Auf Vorschlag und in Zusammenarbeit mit der THEATER FEDERATIOUN schreibt der Fonds culturel national zwei Stipendien für kreative Künstler/innen der darstellenden Künste (Regisseure/innen, Autoren/innen, Sounddesigner/innen) zur Teilnahme an einer Künstlerschmiede  vom 24. Mai bis 2. Juni 2023 in Montréal aus.

Das Projekt

Die Commission Internationale du Théâtre Francophone (CITF) und der Conseil des Arts et des Lettres du Québec (CALQ) richten eine internationale Künstlerschmiede ein.

Die von den Mitgliedern der CITF ausgewählten Künstler/innen werden Teil einer Gruppe von etwa 15 Künstler/innen aus verschiedenen frankophonen Ländern sein, die an einer zehntägigen Künstlerschmiede in Montréal teilnehmen werden. Dort haben sie die Möglichkeit, berufliche Kontakte zu knüpfen, an Kunstlaboren teilzunehmen, sich mit Künstler/innen und Fachleuten aus der Theaterwelt Québecs auszutauschen und verschiedene Aufführungen und Aktivitäten des TransAmériques-Festivals zu besuchen, das vom 24. Mai bis 7. Juni 2023 in Montréal stattfindet.

Künstler/innen, die sich bewerben möchten, sollten sich von dem Thema „Flamboyant(e) comme des oracles“ angesprochen fühlen. Mit diesem Thema sucht die CITF nach Kulturschaffenden, die ihre Praxis mit Engagement ausrichten, sich zu brennenden gesellschaftlichen Fragen äußern und ihre Kunst und ihre Gedanken mit Künstler/innen aus der Frankophonie teilen möchten.

Im Laufe der Woche treffen die Teilnehmer auf Künstler/innen, die engagierte Kunst oder die Schaffung von Werken, die eine bestimmte Sache fordern, anprangern, Stellung beziehen oder verteidigen, in den Mittelpunkt ihres künstlerischen Ansatzes stellen.

Zielsetzung

  • Förderung von Begegnungen und Herstellung beruflicher Beziehungen zwischen Künstlern/innen aus Frankreich, Belgien, Luxemburg, Quebec, Kanada und den Mitgliedsländern der Organisation Internationale de la Francophonie.
  • Förderung der künstlerischen Zusammenarbeit und der Entwicklung von Theater-Koproduktionsprojekten zwischen Unternehmen und Künstler/innen aus der internationalen Frankophonie.
  • Beitrag zur Entwicklung der theatralischen Praxis.
  • Anregung des künstlerischen Austauschs innerhalb der internationalen Frankophonie.
  • Bessere Kenntnis des Theaterschaffens in Québec zu erlangen.
  • Dauer (10 Tage): 24. Mai bis 2. Juni 2023

Profil der Künstler

  • Die Kandidaten müssen luxemburgische Künstler/innen oder in Luxemburg ansässig sein oder eine starke Präsenz in der großherzoglichen Kunstszene haben
  • mindestens fünf (5) Jahre anerkannte Berufspraxis im Theaterbereich und mindestens zwei der folgenden Fähigkeiten: Dramaturgie, Schauspiel, Regie, Musikkomposition
  • Sie verfügen über organisatorische Strukturen, die es ihnen ermöglichen, Produktionsprojekte durchzuführen.
  • Sie arbeiten in einer der frankophonen Regionen, auf die das Projekt abzielt.
  • einen starken Wunsch nach beruflicher Entwicklung und Erneuerung zeigen
  • Wunsch nach künstlerischer Zusammenarbeit mit Künstler/innen aus anderen frankophonen Regionen

Bewerbungsfrist: 15. Februar 2023

Mehr Informationen Mehr Informationen
mehr sehen schließen
#Architektur, Design, Kunsthandwerk
Online gestellt am : 07.12.2022

Ausschreibung : « De Mains de Maîtres » 2023

Frist für die Einreichung der Unterlagen: 12/03/2023

Nach dem Erfolg der ersten Ausstellung im Jahr 2016 ist „De Mains De Maîtres“ zu einer Biennale geworden, die von LL.AA.RR. dem Erbgroßherzog und der Erbgroßherzogin, den Ministerien für Kultur und Wirtschaft, der Chambre des Métiers und Spuerkeess unterstützt wird. In Zusammenarbeit mit der Chambre des Métiers wird vom 23. bis 26. November 2023 eine neue große Ausstellung über außergewöhnliches Kunsthandwerk und Know-How in demselben prestigeträchtigen Rahmen der 19, Liberté, stattfinden. Jean-Marc Dimanche, der Kurator der Ausstellung, hat das neue Thema „Die Geste und das Territorium“ gewählt, um die Identität des Handwerks im Großherzogtum zu hinterfragen und zu erforschen und einen echten Dialog mit den Handwerkern aus Portugal, dem Gastland 2023, zu führen.

Diese Ausgabe von „De Mains De Maîtres“ 2023 steht allen volljährigen natürlichen Personen offen, die sich einzeln oder gemeinsam bewerben, ein Kunsthandwerk ausüben, die luxemburgische Staatsbürgerschaft besitzen oder in Luxemburg leben und arbeiten. Kunsthandwerker und Kreative, die an dieser Ausstellung teilnehmen möchten, müssen ein Dossier einreichen, das Folgendes enthält:

  • Das Bewerbungsformular
  • Einige Skizzen oder Bilder von einem oder mehreren Projekten, die sie zum Thema realisieren wollen
  • Kurzbiografie in französischer, englischer und/oder luxemburgischer Sprache (ca. 450 Zeichen für jede Sprache)
  • Künstlerischer Ansatz: Beschreibung des Werks, Ansatz, Inspirationen usw. (ca. 450 Zeichen für jede Sprache)
  • Technik: Verfahren, Material usw. (ca. 450 Zeichen für jede Sprache)

Die Auswahl erfolgt auf der Grundlage einer Aufforderung zur Einreichung von Bewerbungen, wobei ein Ausschuss die Bewerbungen anhand eines oder mehrerer der folgenden Kriterien bewertet:

  • Relevanz der Arbeit für das Thema
  • Beherrschung der Techniken und des Know-hows des betreffenden Handwerks
  • Ästhetische Qualität des Werks
  • Technische Innovation, Kühnheit bei der Verwendung von Materialien

Die Auswahlkommission unter dem Vorsitz der Erbgroßherzogin setzt sich aus Persönlichkeiten und anerkannten Fachleuten des Handwerks und des Kreativsektors zusammen. Dieses Gremium ist in seinen Beratungen souverän. Die Entscheidungen des Ausschusses sind vertraulich und können von den Bewerbern, die ihre Bewerbungen ordnungsgemäß und fristgerecht eingereicht haben, nicht angefochten werden. Der Ausschuss wählt die Dossiers der Kunsthandwerker und Kunstschaffenden aus, die sich beworben haben, und achtet dabei auf die Vielfalt der Berufe und des Know-hows; er wählt Talente aus mehreren europäischen Ländern im Sinne des Austauschs und der Komplementarität aus.

Bewerbungen mit dem Vermerk „Biennale De Mains de Maitre 2023“ sind (im PDF-Format) an folgende Adresse zu senden: marie.dumond@demainsdemaitres.lu 
Anmeldeschluss: 12. März 2023
Bewerbungsformular
Auszufüllendes Dossier

Mehr Informationen Mehr Informationen
mehr sehen schließen
#Musik
Online gestellt am : 20.09.2022

Ausschreibung: 17. Internationale Jazz-Wettbewerb Bukarest

Frist für die Einreichung der Unterlagen: 01/03/2023

Der 17. Internationale Jazz-Wettbewerb Bukarest, der vom 7. bis 15. Juli 2023 stattfindet, ist offen für Bands und Vokalisten aller Nationalitäten. Die Bewerber müssen nach dem 1. Juli 1978 geboren sein. Der Leiter der Band darf älter als 45 Jahre sein.

Teilnahmebedingungen

Bands können aus bis zu 6 Musikern bestehen und folgende Mitglieder haben:

  • Instrumentalisten und Vokalisten
  • Instrumentalisten
  • Vokalisten

Einzelne Musiker können sich auch für die Sektion Jam Session bewerben.

1. Runde – Auswahl der Halbfinalisten

  • Die Zulassungsjury und die Juroren werden jede Bewerbung bewerten. Die Aufnahmen müssen innerhalb der letzten 12 Monate gemacht worden sein. Die Bewerbung muss 2 – 3 Stücke verschiedener Stilrichtungen enthalten.

2. Runde – Halbfinale vom 7. bis 13. Juli

  • Die Halbfinalisten werden 50 bis 60 Minuten im Konzertsaal des Wettbewerbs auftreten.
  • Die Halbfinalisten werden 50 – 60 Minuten in einem unkonventionellen Raum auftreten
  • Die Halbfinalisten werden 60 bis 80 Minuten in Jamsessions auftreten.
  • Die Teilnehmer haben völlige Freiheit bei der Wahl ihres Repertoires.

3. Runde – Finale und Gala, am 14. und 15. Juli

  • Die Finalisten werden 30 – 40 Minuten im Konzertsaal des Wettbewerbs auftreten
  • Die Finalisten werden 30 – 40 Minuten in einem unkonventionellen Raum auftreten
Mehr Informationen Mehr Informationen